Abenteuer einer Dienstreise

Dieser Tage musste ich eine Auslandsdienstreise antreten. Zur Klarstellung: nicht aufgrund eines eigenen Wunsches, sondern weil weiter oben jemand meinte, da muss wer hin  …

madscientist2So weit, so nett. Oder? Weit gefehlt! Es fängt schon lange vor der Abreise an, mit dem Besuch beim Truppenarzt. Wer jetzt etwas erstaunt ist, was denn ein (ziviler) Hofrat beim Truppenarzt soll, dem sie gesagt, dass ein Physiker auch Schlimmeres gewohnt ist. Der Grund ist einfach. Diese Dienstreise findet, wie scheinbar inzwischen alle Auslandsdienstreisen des Ressorts, als „Entsendung” gemäß Entsendegesetz statt. Aus versicherungstechnischen Gründen ist dies wohl berechtigt – ja sogar notwendig – bei Reisen in Krisen- oder Kriegsgebiete, wo die normale Unfall- und Krankenversicherung einfach mal „aussteigt”. Weiterlesen

Advertisements

Die neue Räte-Republik?

Donnerwetter!

Dekret
… und der Minister unterschreibt es!

Aufgrund einer offenbar lange und gründlich vorbereiteten — emotion-1298793_640 — Dienstrechts-Novelle (BGBl. I Nr. 64) im Sommer des Jahres 2016 „dürfen“ sich nun alle Vertragsbediensteten (des Bundes, zumindest) mit den Amtstiteln der Beamten in gleicher Funktion schmücken.

Einen „Verzicht“ sieht weder das BDG 1979 noch das VBG vor und ist daher rechtlich nicht möglich.

Steht so wortwörtlich in einem Schreiben der Personalabteilung A des BMLVS … Weiterlesen